Sie befinden sich hier:

Bürgerservice, Politik & Verwaltung

Bild: Rathaus der Gemeinde Wiefelstede

Inhaltsbereich

Entsorgung von öffentlichem Laub


Auf dem Recyclinghof der Gemeinde Wiefelstede, Stahlstraße 28, 26215 Wiefelstede, wird gemäß der kreiseinheitlichen Regelung in der Zeit vom 01. Oktober 2017 bis Ende Februar 2018 wieder ein Container für das Laub von öffentlichen Straßenbäumen bereitstehen. Bürger können dort kostenfrei das Laub von öffentlichen Bäumen abgeben.
Abgegeben werden kann auch das Laub privater Bäume, wobei dieses gebührenpflichtig ist. Nach der aktuellen Abfallgebührensatzung des Landkreises Ammerland sind für Mengen bis zum 0,25 m³ pauschal 3,00 €, für Mengen bis zu 0,5 m³ pauschal 6,00 €, ansonsten je angefangenen Kubikmeter 12,00 € zu zahlen.
Die Anlieferung von Ast- u. Strauchwerk aus Privathaushalten bis zu 5,0 m³ ist gebührenfrei.
 
Rechtlich ist die Laubbeseitigung über die Verpflichtung der Bürger zur Straßenreinigung in der Verordnung über Art und Umfang der Straßenreinigung und der Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Wiefelstede wie im Folgenden aufgeführt geregelt:
 
In den Gebieten, in denen keine maschinelle Straßenreinigung stattfindet, sind die Anlieger neben der Reinigung der Rad- und Gehwege auch für die Reinigung der Parkspuren sowie für die Reinigung der Fahrbahn bis zu Mitte zuständig.
 
Die Anlieger in den Gebieten, in denen eine maschinelle Straßenreinigung stattfindet, sind zuständig für die Reinigung der Rad- u. Gehwege. Dieses gilt auch für die Randstreifen der verkehrsberuhigten Bereiche. Für die Fahrbahn ist die Gemeinde zuständig.
 
Der Recyclinghof auf dem Bauhofgelände in der Stahlstraße in Wiefelstede ist für die Annahme von Laub und Strauchwerk freitags von 14.00 – 18.00 Uhr und samstags von 8.00 – 12.00 Uhr geöffnet.
 
Während des Zeitraumes von Oktober bis Februar wird wie auch in den Vorjahren zusätzlich einmal im Monat ein Laubcontainer für die Entsorgung von öffentlichem Laub auf dem Marktplatz in Metjendorf samstags in der Zeit von 9.00 – 13.00 Uhr (mit Aufsicht) bereitstehen.
Erstmalig wird der Container auf dem Marktplatz in Metjendorf am Samstag, den 21.10.2017, bereitstehen.
Die weiteren Termine für 2017 sind Samstag, der 11.11.2017 und Samstag, der 16.12.2017. Evtl. Zusatztermine für Januar und Februar 2018 werden ggfls. rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben.
 
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Verpflichtung zur Laubbeseitigung unabhängig davon gilt, ob das Laub von öffentlichen oder privaten Bäumen stammt.
 
Die entsprechenden Satzungen können auf der Internetseite der Gemeinde Wiefelstede (www.wiefelstede.de) eingesehen werden.

 




Sanierung der Gemeindestraße „Hoher Kamp“ in Heidkamp


Der Gemeinderat der Gemeinde Wiefelstede hat in seiner Sitzung am 24.10.2016 beschlossen, im Falle der Förderung die Gemeindestraße „Hoher Kamp“  in Heidkamp zu sanieren und zu verbreitern. Der Förderantrag wurde bereits in 2015 gestellt und ist für weitere Förderentscheidungen verlängert und Anfang des Jahres 2017 neu gestellt worden.
 
Im Juni d. J. wurde seitens des Amtes für regionale Landentwicklung Oldenburg (ARL) mitgeteilt, dass die Sanierung der Straße „Hoher Kamp“ zum Teil mit Landesmitteln gefördert werde. Diese Förderung setze voraus, dass die Maßnahme bis  zum 31.10.2017 abgeschlossen sei und der geprüfte Verwendungsnachweis zu diesem Datum dem ARL vorgelegt werde.
 
Die Sanierungsarbeiten wurden deshalb kurzfristig öffentlich ausgeschrieben und nach Genehmigung des Vorhabenbeginns durch das ARL zwischenzeitlich beauftragt.
 
Durchgeführt werden die Sanierungsarbeiten in der Zeit vom 04.09. – 06.10.2017.  Die Straße „Hoher Kamp“ wird auf einer Länge von rd. 2.800 m ab der Einmündung „Heidkamper Landstraße“ auf eine Breite von 3,50 m ausgebaut werden. Die vorhandene Fahrbahn wird durchgefräst, mit Schotter verstärkt und verbreitert und anschließend mit einer neuen Asphaltschicht versehen. Begonnen wird am 04.09.2017 mit den im Rahmen der Sanie-rungsarbeiten erforderlichen Arbeiten zur  Erneuerung einiger Durchlässe für die Ober-flächenentwässerung.
 
Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass es  im Rahmen der Durchführung der Arbeiten bis zur geplanten Fertigstellung wegen der erforderlichen Vollsperrung der Ausbaustrecke zu Beeinträchtigungen kommen wird. Hierfür wird um Verständnis gebeten.
 
Während der Arbeitszeiten der Baufirma, 7.00 – 17.00 Uhr, wird der „Hohe Kamp“ im Baustellenbereich nicht immer befahrbar sein; außerhalb der Arbeitszeiten werden die Anlieger ihre Grundstücke im Regelfall mit ihrem Fahrzeug erreichen können. Fußläufig werden die anliegenden Grundstücke auch während der Arbeitszeit erreichbar sein.
 
Selbstverständlich können einzelne Fragen zu den Abläufen jederzeit mit dem Fachdienst Straßen, Wege, Plätze, Herrn Siemen, Tel.: 04402 / 965-160 oder mit dem Bauleiter vor Ort besprochen werden. Die betroffenen Anlieger wurden bereits mit einem Informationsschreiben durch die bauausführende Firma entsprechend informiert.

 




Punktuelle Sanierung von Rad- u. Gehwegen 2017


Mit einem Auftragswert von rd. 35.500,00 € werden in 2017 Teilabschnitte der Rad- u. Gehweganlagen an den Gemeindestraßen Am Fuhrenkamp in Metjendorf und Wehnerfelder Weg in Wehnerfeld saniert.
 
In Metjendorf, Am Fuhrenkamp wurden die Arbeiten zwischenzeitlich fertiggestellt. Dort wurde die Gehweganlage in Teilabschnitten zwischen der Pohlstraße und der Lindenstraße sowie zwischen der Ahornstraße und der Buchenstraße saniert.
In diesen Abschnitten wurden die abgängigen Betonplatten durch neue, graufarbige Betonrechtecksteine ausgetauscht.
 
Im Anschluss wird nun in der Zeit vom 24.08. – 22.09.2017 ein Teilstück des Rad- u. Gehweges entlang des Wehnerfelder Weges saniert. Konkret handelt es sich hierbei um die letzten 350 m vor dem Übergang auf den Heidkamper Weg (Gemeinde Bad Zwischenahn).
Dort werden die zuvor aufgenommenen und seitlich gelagerten Betonrechtecksteine wieder verwendet und neu verlegt.
 
Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass es auch hier im Rahmen der Durchführung der Arbeiten bis zur geplanten Fertigstellung Ende September durch eine teilweise Sperrung des Gehweges zu Beeinträchtigungen kommen wird.
 
Selbstverständlich können einzelne Fragen zu den Abläufen jederzeit mit dem Fachdienst Straßen, Wege, Plätze, Herrn Siemen, Tel.: 04402 / 965-160 oder mit dem Bauleiter vor Ort besprochen werden.
 




Mikrozensuserhebung (Haushaltsbefragung) 2017


Seit 1957 werden Mikrozensusbefragungen durchgeführt, weil schnell und zuverlässig bevölkerungs- und erwerbsstatistische Daten und deren Veränderungen von Regierung und Verwaltung vom Bund und den Ländern benötigt werden. Bei dieser amtlichen statistischen Erhebung wird 1 % aller Haushalte befragt.
Die Erhebung wird durch vom Landesamt ausgewählte Erhebungsbeauftragte mit Laptop durchgeführt. Sie haben einen amtlichen Ausweis, wurden in ihre Aufgaben eingewiesen und sind über alle Angaben die ihnen bei ihrer Tätigkeit bekannt geworden sind, zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Bedeutung des Mikrozensus
Die Ergebnisse des Mikrozensus sind von erheblicher Bedeutung für Politik und Gesellschaft. Sie dienen der Erkenntnis über die Lebensverhältnisse der Bevölkerung, so zum Beispiel der Erkenntnis von sozialen Problemen in ihrer zahlenmäßigen Bedeutung. Diese Kenntnisse sind Voraussetzung für eine effektive Förderung gerade solcher Bevölkerungsgruppen, die in besonderem Maße der staatlichen Unterstützung und Fürsorge bedürfen (z.B. Kinder, kranke oder ältere Menschen, Erwerbslose u.a.m.).
 
Was wird gefragt?
Gefragt werden u.a. allgemeine Angaben (z.B. Geschlecht, Geburtsjahr, Familienstand), Angaben zur Erwerbstätigkeit und einer evtl. Arbeitssuche, Angaben zur Aus- und Weiterbildung, Angaben zum Lebensunterhalt sowie im vierjährlichen Wechsel Angaben zur Wohnsituation, zur Krankenversicherung, zum Pendlerverhalten und Fragen zur Gesundheit.
 
Wie wird ausgewählt?
Für diese Befragung werden in jedem Jahr nach einem mathematischen Zufallsverfahren 1% aller Woh-nungen in Deutschland ausgewählt. Dieses Zufallsprinzip bei der Auswahl ist entscheidend dafür, dass aus den Angaben von nur 1% der Bevölkerung auf die für die gesamte Bevölkerung zutreffenden Verhältnisse geschlossen werden kann. Stichprobenergebnisse sind aber nur dann zulässig, wenn die Auswahlanordnung genau eingehalten wird; so kann Ihr Haushalt nicht gegen einen anderen ausgetauscht werden: Ihre Mitarbeit ist erforderlich.
Eine einmal ausgewählte Wohnung bleibt normalerweise 4 Jahre nacheinander in der Stichprobe. Wer während dieses Zeitraums dort wohnt, ist nach dem Mikrozensusgesetz verpflichtet, die im Gesetz be­stimmten Angaben zu machen.
 
Keine Befreiung von der Auskunftspflicht
Der Mikrozensus ist eine amtliche Erhebung, bei der der Gesetzgeber im Mikrozensusgesetz (MZG) für den überwiegenden Teil der Fragen eine Auskunftspflicht festgesetzt hat. Der Auskunftspflicht unterliegen alle Personen, die in der ausgewählten Wohnung einen Wohnsitz haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Befreiung von der Auskunftspflicht grundsätzlich nicht möglich ist.
 
Pflicht zur Geheimhaltung, Daten ausschließlich Rohmaterial für die Hochrechnung
Dieser Auskunftspflicht steht die unbedingte Geheimhaltungspflicht Ihrer Angaben seitens der amtlichen Statistik gegenüber. Sobald die erforderlichen Angaben im Statistischen Landesamt vollständig und richtig vorliegen, werden Name und Anschrift von den eigentlichen Daten getrennt und vernichtet; insofern kann auf Angaben des Vorjahres nicht zurückgegriffen werden. In die Aufbereitung der Daten gehen – vollkommen anonym – nur noch die von Ihnen gemachten Angaben ein. Diese sind unverzichtbares „Rohmaterial“ zur Ermittlung der hochgerechneten Ergebnisse.
Aus den hochgerechneten Ergebnissen sind keine Rückschlüsse auf die einzelne Auskunft und damit auf die vom jeweiligen Bürger gemachten Angaben mehr möglich.
 
Es kommt auf jede Auskunft an, auch auf die der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger
Bei dem geringen Stichprobenumfang wird jede Auskunft benötigt, wenn die hochgerechneten Ergebnisse die wahren Verhältnisse in der Bevölkerung widerspiegeln sollen. Bei nicht mehr Erwerbstätigen, besonders bei älteren Personen, fallen umfangreiche Fragenblöcke weg, wie der Fragenblock über eine gegenwärtige Erwerbstätigkeit und der über die Arbeitssuche. Zur Erleichterung der Beantwortung der Fragen wird die Erhebung durch ehrenamtlich tätige Erhebungsbeauftragte mit einem Laptop unterstützt.
Weitere Erläuterungen zum Mikrozensus finden Sie auch im Internet unter www.statistik.niedersachsen.de unter dem Themenbereich „Haushalte, Familien – Mikrozensus“ und auf den Seiten des Statistischen Bundesamtes (www.destatis.de).
 
Gemeinde Straße Gemeindeteil Befragungsmonat
Wiefelstede Sandweg Ofenerfeld Juli 2.Hälfte
Wiefelstede Blohweg Neuenkruge Juni 1.Hälfte
Wiefelstede Mühlenstr. Wiefelstede Mai 1.Hälfte
Wiefelstede Buschstraße Westerholtsfelde September 1.Hälfte
Wiefelstede Kornblumenstraße Metjendorf September 1.Hälfte
Wiefelstede Oldenburger Landstraße Wiefelstede September 2.Hälfte
Wiefelstede Wiesenweg Bokel September 2.Hälfte




Ferienbetreuung für Wiefelsteder Grundschulkinder in den Oster-, Sommer- und Herbstferien 2017


Anmeldungen schon jetzt möglich

Vor allem berufstätige Eltern möchten auch in den Ferienzeiten ihre Kinder gut und verlässlich betreut wissen und möchten Planungssicherheit in der Kinderbetreuung.

Das Familienservicebüro Wiefelstede bietet auch im nächsten Jahr wieder eine Kinderferienbetreuung für Grundschulkinder im CASA Metjendorf an. Die Kinder können in den Osterferien in der Zeit vom 10.04.-13.04.2017 betreut werden, für die Sommerferienbetreuung kann für den Zeitraum vom 22.06.- 07.07.2017 und vom 24.07. – 02.08.2017 angemeldet werden, die Betreuung in den Herbstferien ist am 02.10. und vom 04.10. – 06.10.2017.

Die Betreuung ist jeweils an den Vormittagen in der Zeit von 07.30 -13.00 Uhr. Der Kostenbeitrag beträgt pro Betreuungstag 10 Euro, Alleinerziehende, Geschwisterkinder und Familien mit geringem Einkommen zahlen einen ermäßigten Betrag von 6 Euro pro Tag.
Eine Anmeldung ist auch für einzelne Tage möglich und für die Sommerferienbetreuung können auch Kinder angemeldet werden, die nach den Ferien in die 1. Klassen der Grundschule aufgenommen werden. Die Ferienbetreuung für Grundschulkinder in Wiefelstede kann nach Absprache im Hort des Diakonischen Werkes erfolgen.

Betreut werden die Kinder je nach Gruppengröße von ein bis zwei qualifizierten Mitarbeiterinnen.
Anmeldungen für alle angegebenen Ferienzeiten sind ab sofort im Familienservicebüro der Gemeinde Wiefelstede möglich und sollten möglichst früh erfolgen. Anmeldeformulare und nähere Informationen auch im Internet unter www.familie-in-wiefelstede.de oder im Familienservicebüro Wiefelstede, Frau Monika Schmacker / Frau Sigrid Lemp, Rathaus II, Kirchstr. 10, Telefon 04402 - 965 242 / 250
 




Sprungmarken

Seitenanfang | Sprungmarken oben | Meta-Navigation | Suche | Haupt-Navigation | Seiteneinführung | Unter-Navigation | Informationsbox | Inhalt | Fußbereich